Wlan Repeater Test 2015

AVM Fritz! 310

Selbst die letzten Winkel scheint der WLAN-Repeater AVM Fritz! WLAN Repeater 310 mit seinem Signal zu erreichen. Die Datenübertragung ist flott. Nach vier Wänden zwischen Sender um Empfänger beträgt die Datenrate noch immer 30 Mbps, ...

  • "Testsieger", In: "CHIP", Heft 9/2013
  • "Test-Seger", In: "Computer Bild", Heft 2/2013
  • "Note: 1,4", In: "Mac Life", Heft 12/2012
Vorteile:
  • ✓ Platzsparende/ Kompakte Bauweise
  • ✓ Kinderleichte Einrichtung
  • ✓ erhöhte Reichweite zum Vorgänger
  • ✓ geringer Energieverbrauch
Nachteile:
  • × Online-Assistent nur für Windowssystem geeignet
  • × Anleitung teilweise ungenau
  • × Anschlussmöglichkeiten für einen kabelgebundenen Betrieb sind nicht vorhanden
 
 

TP-Link TL-WA850RE

Im schicken Weiß schickt der Hersteller TP-Link den WLAN-Repeater ins Rennen um die Krone. Der namhafte Hersteller lässt keinen Zweifel an seiner Erfahrung im Netzwerkbereich. Eine einfache Handhabung sowie ein beachtliche Sendeleistung machen aus dem ...
 

AVM FRITZ!WLAN Repeater N/G

Mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde strömen die Daten des AVM FRITZ!WLAN Repeater N/G durch die unsichtbaren Kanäle. Gemäß Übertragungsstandardd erfüllt der Repeater Ansprüche für 2,4- oder 5-GHz-Technologien. Die Einrichtung des WLANs erfolgt per ...
 

Netgear WN1000RP-100PES

Der Hersteller Netgear gilt als zuverlässiger und innovativer Hersteller von hochwertigen Produkten auf dem Markt für Netzwerkprodukte sowie Netzwerktechnologien. Mit dem Netgear WN1000RP-100PES WLAN-Repeater bedient das Unternehmen Ansprüche, welche weit unter den Erwartungen liegen. Trotz ...
 

Linksys RE1000 N-Range Extender (RE)

Der WLAN-Router Linksys RE1000 N-Range Extender vergrößert die Reichweite des kabellosen Netzwerks je nach Umgebung um zehn bis 30 Meter. Ein zusätzlicher LAN-Port erlaubt das Anschließen eines weiteren Netzwerk-Geräts. Auf Basis des Wi-Fi-Standards 802.11 b/g/n ...
 

Dicke Wände, aus Glas oder Holz bestehende Fassaden, elektronische Wohn- und Küchengeräte und sogar Pflanzen sind mitunter Hindernisse, welche die Übertragungsreichweite eines kabellosen Netzwerks (WLAN) massiv einschränken können. Viele Anwender neigen hierbei zur Auffassung, dass der Standortwechsel eines Geräts zur Verbesserung der Übertragungsqualität beiträgt. Alternativ zu solch einem teilweise mühseligen Umzug sind WLAN-Repeater die optimale Lösung.

Diese Geräte nehmen ein bereits abgesendetes Signal auf und verstärken es erneut, wodurch der Datenverlust auf ein Minimum reduziert bzw. vollständig verhindert wird. Im Vergleich zu anderen WLAN-Komponenten sind Repeater kompakte Geräte, die wenig Platz in Anspruch nehmen. Der Stromverbrauch ist in diesem Zusammenhang ebenfalls überaus gering.

Darüber hinaus kommen die kleinen Helfen ganz ohne Kabel aus, sodass sie genau dort platziert werden können, wo die ersten Signalverluste vorhanden sind. In der Regel erreichen WLAN-Repeater fast die gleiche Signalstärke, wie die des ursprünglichen Signals. Die Anschaffung ist außerdem wesentlich günstiger, als der Erwerb eines neuen WLAN-Routers mit sogenanntem „Repeater-Modus“. Neben seiner eigentlichen Funktion als „Signal-Wiederholer“ sollt ein moderner WLAN-Repeater über weitere Merkmale verfügen, die den Komfort steigern.

Geräte im Überblick

Technische Daten AVM Fritz! 310 TP-Link TL-WA850RE AVM FRITZ!WLAN Repeater N/G Netgear WN1000RP-100PES Linksys RE1000 N-Range Extender
Konfiguration einfach englische Browserinstallation einfach einfach nicht Einsteigerfreundlich
Automatische IP – Verteilung Ja Ja Ja Ja Ja
Verschlüsselung Ja Ja Ja Ja Ja
LED – Anzeige Ja Nein Ja Ja Nein
Stromkosten gering gering - - -
Dualband Nein Nein Ja Nein nein

 

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Konfiguration

Die Konfiguration des kabellos betrieben Repeaters sollte einfach und zudem leicht verständlich sein. Hersteller legen in der Regel einen Datenträger für die Installation bei oder setzen auf eine automatische Erkennung. Letzteres geschieht durch einen für den Anwender simplen Knopfdruck. Die Anwendung steckt vorerst noch in den allseits bekannten Kinderschuhen,weswegen eine manuelle Nachkonfiguration jederzeit i Betracht gezogen werden muss.

Automatische IP – Verteilung

Die automatische Vergabe von IP-Adressen darf bei keinem modernen WLAN-Repeater fehlen. Diese sogenannte DHCP-Funktion erzeugt zudem ein weiteres WLAN-Netzwerk, welche für die Verbindung von Smartphone, Notebooks oder Tablets einfach und schnell genutzt werden kann. Durch diese Möglichkeit suchen sich die Endgeräte selbstständig näher liegende – und damit schnellere – WLAN aus.

Verschlüsselung

Der Sicherheitsaspekt ist ein für einen Großteil alle interessierten Verbraucher von enormer Bedeutung. WLAN-Repeater dürfen hierbei keine Ausnahme machen, weshalb die Hersteller meist ein großes Portfolio an unterschiedlichen Verschlüsselungsverfahren in das Gerät integrieren. Sicherheitskonzepte, wie zum Beispiel WPA oder WPA2, dürfen keinesfalls bei einem modernen Endgerät dieser Art fehlen.

LED – Anzeige

Das eigene Bauchgefühl sowie die Realität gehen oftmals weit auseinander. Hat der im Einsatz befindliche Repeater keine Anzeige für die aktuelle Stärke des Signals, wird diese Frage wohl niemals abschließend geklärt werden könne. Einen weit besseren Komfort bieten dagegen WLAN-Repeater, die eine solche Anzeige in Form von LEDs oder Displays mitbringen. Ist das Signal beispielsweise an der einen oder anderen Stelle niedrig, wird schnell erkannt, wo eine bessere Durchsatzrate für die Daten erreichbar ist.

Stromkosten

Da die Energiekosten von Jahr zu Jahr stabil zum Leidwesen der Verbraucher steigen, darf ein Ein- und Ausschalter am WLAN-Repeater nicht fehlen. Wird das Gerät nicht benötigt, wird ein mit Hilfe eines solchen Schalters vom Stromnetz getrennt und spart Strom. Einige Hersteller sehen von der Anbringung eines Stromschalters aus Platzgründen ab und bieten über eine Art Software-Lösung eine zeitgesteuerte Abschaltung an. Die zeitliche Planung des Betriebs kann hierbei der Benutzer selbst vornehmen. Die Verfügbarkeit dieser Funktion hängt allerdings vom jeweiligen Hersteller ab. Einige Anbieter erlauben diese Möglichkeiten zur Konfigurationen nur unter ihren eigenen Geräten. Dadurch wir die Schuld bei einem nicht funktionierenden Feature auf mehrere Schultern verteilt.

Dualband

Jeder WLAN-Repeater sollte außerdem die Dualband-Funktion bedienen. Der Anwender kann sich dann entscheiden, ob er die 2,4- oder 5-Gigaherz-Frequenz nutzen möchte. Derzeit gibt es nur wenige Benutzer, die den 5-Gigaherz-Bereich in Anspruch nehmen, weshalb jederzeit beste Sende- und Empfangsqualität garantiert ist. Das Vorhandensein von nur einem Frequenzbereich schränkt Flexibilität maßgeblich ein.