Festplattenrecorder Test 2015

Samsung BD-E8300

Bei diesem Recorder handelt es sich um ein BluRay-fähiges Gerät der mittleren Preisklasse. Schwarz, glänzend und mit einer silbernen Dekoleiste ausgestattet, passt der Recorder im Design zu den meisten modernen Fernsehern. Zudem ist das Gerät ...

Vorteile:
  • ✓ sehr kompaktes Gerät
  • ✓ modernes Design
  • ✓ viele Funktionen
  • ✓ 320 GB Speicher
  • ✓ zahlreiche Apps für verschiedene Bedürfnisse
Nachteile:
  • × Onlinefunktion unterscheidet sich nach Region
  • × langsame USB - Anschlüsse
 
 

Panasonic DMR – BST720EG

Der Panasonic wirkt im Design sehr schlicht und reiht sich in die Geräte ein, die mit simpler schwarz glänzender Optik überzeugen. Leider gibt es optisch gleich zu Beginn des Tests einen Wermutstropfen zu verkraften, denn ...
 

e:max AS 733

Auf den ersten Blick wirkt dieser Festplattenecorder in seinem silbernen Design sehr klassisch, greifen doch die Hersteller von Unterhaltungselektronik schon seit geraumer Zeit wieder zu schwarzen Gehäuseformen. Es können bis zu 160 GB an Daten ...
 

Welcher Festplattenrecorder eignet sich für Ihr Heimkino?

Festplattenrecorder sind die moderne Version klassischer Videorecorder. Anstelle eines Speichermediums, das in der Gerät gesteckt werden muss (wie früher die VHS-Kassette oder eine DVD) speichern diese Recorder direkt auf eine integrierte Festplatte. Im Wesentlichen unterscheidet sich die zugrunde liegende Technologie also kaum noch von der Computerfestplatte.

Auch auf diesen Geräten können Audio-, Video- und Bilddateien gespeichert und jederzeit auf dem heimischen Fernseher wiedergegeben werden. Dies bietet nicht nur eine komfortable Möglichkeit, Filme aufzuzeichnen, sondern ersetzt gleichzeitig bei Bedarf das Radio oder den Diaprojektor für das Zeigen von Urlaubsfotos. Zusätzlich verfügen moderne Geräte dieser Art oft über einen eingebauten Receiver und verschiedene Anschlüsse, um zum Beispiel von USB-Sticks direkt auf die Festplatte des Recorders Daten zu übertragen. Im Festplattenrecorder Test stellen wir Ihnen drei besten Festplattenrecorder vor.

Testgeräte im Überblick

Technische Daten Samsung BD – E8300 Panasonic DMR – BST720EG e:max AS 733
DVD / Bluray Ja/Ja Ja/Ja Ja/Nein
3D – fähig Ja Ja Nein
HDMI – Anschluss Ja Ja Nein
Festplattengröße in Gigabyte 320 500 500
Wlan / Ethernet Ja/Ja Ja/Ja Nein/Nein

 

Die günstigsten Produkte gibt es online bereits für circa 70 Euro. Die preisliche Obergrenze liegt, je nach Funktionsumfang, bei etwa 1000 Euro. Diese Grenze liegt aber noch deutlich höher, hegt man Interesse an einem „Profi-Recorder“, der das Heimkino beinahe in ein echtes Kino verwandeln soll. Für den nachfolgenden Test wurden allerdings ausschließlich Festplattenrecorder ausgewählt, die für den „Hausgebrauch“ ausreichen sollten. Die Preisunterschiede werden maßgeblich durch den vorhandenen Festplattenspeicher sowie die Aufnahmequalität bestimmt. Recorder mit integriertem BluRay-Player sind dabei deutlich teuer, als DVD-Player mit integrierter Festplatte. Bei einer entsprechenden Bildschirmdiagonale des Fernsehers haben Filmfreunde mit der höheren Darstellungsqualität eines BluRay-Recorders allerdings sicher mehr Freude.

Im Festplattenrecorder Test werden drei Geräte besprochen. Da die BluRay-Technologie immer populärer wird, handelt es sich bei den Geräten um einen Recorder, dessen Abspielqualitäten sich auf simple DVDs beschränken, die anderen beiden Festplattenrecorder sind BluRay-fähig. Dabei wurde auch nach dem Preisverhältnis ausgewählt. Wir starten mit der mittleren Preisklasse, stellen danach eines der gehobenen Preisklasse vor und präsentieren zum Schluss die günstigste Variante. Der Test an sich soll vor allem dem Preis-Leistungs-Verhältnis auf den Grund gehen. Da Festplattenrecorder ihren Platz meist im heimischen Wohnzimmer finden, verlieren wir im Test auch ein paar Worte zum Design der Geräte.

Beim ersten Testkandidaten handelt es sich um den e:max AS 733, das günstigste Produkt im Test, das mit 160 GB Speicher auch den wenigsten Platz für Filme und andere Daten bietet. Im preislichen Mittelfeld stellen wir den Samsung BD-E8300/EN vor, der vor allem durch seine Unterstützung von 3D-Formaten besticht. Das Schlusslicht in der gehobenen Preisklasse bildet der Panasonic DMR-BST720EG, der sogar laufende Sendungen auf mobile Geräte wie Tablets und Smartphones übertragen kann. Die einzelnen Details, sowie Vor- und Nachteile, folgen nun im Test. Viel Freude beim Lesen!

Fazit und Testsieger:

Wie bereits in den Einzeltests erwähnt, hängt es etwas von den individuellen Bedürfnissen ab, für welches Gerät man sich entscheiden sollte. Allerdings gewinnt in diesem Festplattenrecorder Test trotz der genannten Vor- und Nachteile eindeutig Festplattenrecorder Nummer 2. Der Samsung BD-E8300/EN ist nicht nur ein wahres Platzwunder, sondern besticht auch durch ein sehr ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mit dem Gerät kommen sowohl Einsteiger auf ihre Kosten als auch Freunde des qualitativ hochwertigen Fernsehgenusses. Der Speicher reicht für viele Dateien aus, bietet aber nicht so viel Platz, als dass weniger technisch versierte Nutzer die Übersicht verlieren. Zudem dürfte die Bildqualität sowohl auf großen als auch auf kleinen Fernsehgeräten optimal zur Geltung kommen. Wer also nicht zu tief in den Geldbeutel greifen aber auch nicht auf solide Qualität verzichten will, ist mit dem Samsung-Recorder gut beraten.