Dampfreiniger Test 2015

Ein Dampfreiniger wird zum Reinigen vieler Flächen und Gebiete im Haushalt oder in der Industrie eingesetzt. Er verdampft das Wasser, bevor er es über eine Düse abgibt. Die Temperatur und der Druck des Wasserstrahls sind maßgeblich dafür, wie wirksam ein Dampfreiniger ist. Relativ leistungsschwache Geräte arbeiten mit Temperaturen, die sich im Bereich von etwa 150 Grad Celsius befinden. Leistungsstärkere Geräte hingegen arbeiten mit Temperaturen über 300 Grad Celsius und geben entweder einen hohen oder niedrigen Druck ab. Hierdurch gelingt das effektive Entfernen diverser Verschmutzungen durch geringen Wasserverbrauch ohne Chemikalien einsetzen zu müssen. Die Leistungskraft herkömmlicher Dampfreiniger ist eher bei niedrigen Temperaturen und minimalem Druck angesiedelt, damit die gereinigten Objekte nicht beschädigt werden oder um Unfälle zu vermeiden. In Kombination mit einer zusätzlichen Pumpe, arbeitet ein Dampfreiniger mit Hochdruck und kann als Hochdruckreiniger bezeichnet werden. Diverses Zubehör ist für den Einsatz in weiteren Gebieten verantwortlich. Hochwertige Dampfreiniger lassen auch das Anschließen von Dampfbügeleisen zu.

Testgeräte im Überblick

Einsteiger

Platz 1
Platz 2
Platz 3
55,00 €
Kärcher Sc 1020
Cleanmaxx Multi-Dampfreiniger Mega Power
Fakir 4952003 Dampfreiniger Steam Expert

Mittelklasse

Platz 1
Platz 2
Platz 3
Kärcher 1.512-350.0 Dampfreiniger SC 2.500 C
Black und Decker FSMH1621 Steam Mop 2-in-1
LAVOR WASH STM 160 KIT 2

Profi

Platz 1
Platz 2
Platz 3
129,07 €
Kärcher Profi Dampfreiniger DE 4002
Nilfisk Steamtec 312
Domena CS 6

 

Die Einsatzmöglichkeiten eines Dampfreinigers

Sie können einen Dampfreiniger vielfältig zur Reinigung einsetzen. Auch die Reinigung Ihres Fahrzeuges ist mit einem Dampfreiniger möglich, nachdem Sie es vorbehandelt haben. Führen Sie zunächst eine Vorreinigung durch, um danach Insektenentferner aufzubringen. Anschließend versorgen Sie Ihr Auto mit einem Reinigungsmittel und wenden dann den Dampfreiniger für das Fahrzeug und dessen Felgen an. Auch zur Reinigung von Fassaden, Rollläden, Außenrohren, Dachrinnen, Wintergärten, Mülltonnen, Einfahrten, Mauern, Treppen oder Holzterrassen sind Dampfreiniger geeignet. Im Wohnzimmer können Sie Ihre Polster, Teppiche, Böden, Kamine reinigen. Im Bad wenden Sie einen Dampfreiniger für die Dusche, Wanne, den Boden oder die Fenster an. Selbstverständlich können Sie auch alle anderen Fenster des Hauses mit dem Gerät reinigen. In der Küche kommt der Dampfreiniger bei Backofengittern, Abflüssen, Spülen, Ceranfeldern und Böden zum Einsatz. Auch Ihre Werkstatt wird mit einem Dampfreiniger wieder sauber. Die Vorteile der Anwendung eines Dampfreinigers sind vielfältig, denn Sie können viele Objekte mit wenig Aufwand und ohne Einsatz von Chemikalien in relativ kurzer Zeit reinigen, ohne dabei viel Arbeitskraft aufbringen zu müssen. Zusätzlich sorgen Sie auch für die Desinfektion Ihrer Gegenstände.

Worauf Sie beim Kauf eines Dampfreinigers achten müssen

Achten Sie darauf, dass Ihr Gerät mit einer automatischen Abschaltfunktion ausgestattet ist. Sie ist deshalb besonders wichtig, weil sie durch diese Funktion Energie einsparen, wenn Sie den Dampfreiniger nicht mehr nutzen. Während der Reinigung sollten Sie dafür sorgen, dass Sie das Gerät rechtzeitig mit neuem Wasser versorgen, da Ihnen sonst Zwangspausen drohen. Ebenso ist es wichtig, dass Ihr Dampfreiniger Akkus besitzt, die mit der Lithium-Ionen-Technologie ausgestattet sind, denn diese Akkus halten länger und ermöglichen Ihnen somit einen reibungslosen Ablauf während der Reinigung. Sind die Akkus dann doch mal aufgebraucht, laden sie umso schneller wieder auf, wenn sie hochwertig ist, so dass Sie ohne großartige Unterbrechung Ihre Arbeit fortsetzen können. Die Qualität des Akkus ist auch dafür verantwortlich, wie viel Quadratmeter Sie pro Arbeitsgang reinigen können. Wenn Sie sich also für den Kauf eines Dampfreinigers entscheiden, sollten Sie auch stets im Auge behalten, ob der Akku des Gerätes mit der Lithium-Ionen-Technologie ausgestattet ist.

Der Kalkfilter eines Dampfreinigers – auch ein wichtiges Kaufkriterium

Da Leitungswasser nahezu überall kalkhaltig ist und sich Kalk auch im Dampfreiniger ablagern kann und dann die Leistung beeinträchtigt, sollten Sie entweder destilliertes Wasser verwenden, was auf Dauer jedoch recht teuer ist, oder ein Gerät mit einem guten Kalkfilter erwerben. Geräte ohne einen solchen, büßen sehr rasch ihre Leistungskraft ein. Ein Kalkfilter verhindert Kalkablagerungen im Dampfreiniger und sorgt dafür, dass seine Leistung unverändert gut bleibt. Da aber der Härtegrad des Wassers überall unterschiedlich ist, muss der Kalkfilter bei hohen Graden öfter ausgetauscht werden, als es bei niedrigen der Fall ist. Wenn Sie sich doch für einen Dampfreiniger ohne einen Filter entscheiden, müssen Sie das Gerät alternativ in regelmäßigen Abständen entkalken. Darüber hinaus sind im Handel auch Dampfreiniger erhältlich, die über einen Kessel mit einer Metalllegierung verfügen. Hierdurch wird zwar die Kalkablagerung nicht komplett verhindert, doch sie wird stark reduziert. Um den Kalk zu entfernen, müssen Sie den Kessel ab und zu mit Wasser ausspülen.

Dampfreiniger mit Druckkessel

Das Wasser bei Dampfreinigern mit Druckkessel wird häufig bis zu 150 Grad Celsius erhitzt. Öffnen Sie nun das Ventil, tritt umgehend der Dampf aus dem Gerät aus. Das kann jedoch gefährlich werden, denn das Wasser hält in der Regel die Temperatur von 150 Grad Celsius dauerhaft, so dass hier erstens ein erhöhter Energiebedarf entsteht und die Verwendung auch zu Unfällen führen kann. Wenn Sie den Tank öffnen, verdampft das Wasser nämlich umgehend, was zur Folge hat, dass Sie sich verletzen können. Benutzen Sie deshalb lieber Dampfreiniger, die mit einem separaten Tank ausgestattet sind.

Dampfreiniger mit einem Durchlauferhitzer

Es gibt auch die Möglichkeit einen Dampfreiniger mit Durchlauferhitzer auszuwählen. Hier wird das Wasser erst erhitzt, wenn es auf dem Weg in die Düse ist. Sie sparen Energie, weil der Dampfreiniger nicht erst langwierig aufgeheizt werden muss. Auch der Aspekt der Sicherheit ist hier besser gelungen, als bei einem Gerät mit Druckkessel. Sie müssen nicht befürchten, dass Sie sich beim Öffnen des Dampfreinigers verbrühen, denn diese Gefahr besteht nicht.

Der Wassertank eines Dampfreinigers

Dampfreiniger arbeiten nun mal mit Dampf, also müssen sie vor ihrem Einsatz mit Wasser versorgt werden. Deshalb ist es von Vorteil, wenn Sie sich für ein Modell mit einem großen Wassertank entscheiden, weil Sie einfach länger arbeiten können. Alles hat jedoch Vor- und Nachteile, denn wenn Ihr Dampfreiniger mit einem großen Tank ausgestattet ist, bedeutet dies, dass er schwerer ist und die Handhabung nicht so gut wie bei einem kleinen Tank gelingt. Hier kann es auch wieder zu Verbrühungen kommen. Um Unfälle dieser Art zu vermeiden, sollten Sie einen Dampfreiniger kaufen, an dem ein Sicherheitsverschluss angebracht ist. So kann der Tank nur geöffnet werden, nach dem der Reiniger abgekühlt ist oder kein Wasser mehr im Tank vorhanden ist. Wie schon gesagt, gibt es bei allem Vor- und Nachteile, so auch hier, denn Sie können solche Dampfreiniger erst wieder mit Wasser befüllen, nachdem er abgekühlt ist. Greifen Sie daher lieber zu einem Gerät, das mit einem separaten Nachfülltank ausgestattet ist, weil das Wasser nicht im Tank erhitzt wird. Damit ist jede Verletzungsgefahr ausgeschlossen. Diese Geräte gibt es auch mit Durchlauferhitzer.

Welche Eigenschaften machen einen Dampfreiniger zu einer guten Alternative

Um ganz sicherzugehen, dass Sie einen guten Dampfreiniger kaufen, sollten Sie noch ein paar weitere Punkte beachten. Mit Ihrem Gerät sollte es auch möglich sein Stellen zu reinigen, die schwer zugänglich sind, denn dies ist unter anderem ein ausdrücklicher Grund für den Kauf eines Dampfreinigers. Ihr Modell sollte idealerweise leicht zu bedienen sein, denn es bringt nichts, wenn Sie erst stundenlang die Bedienungsanleitung „studieren“ müssen, nur um dann endlich zu wissen, wie der Dampfreiniger eingeschaltet wird, um es überspitzt auszudrücken. Ein guter Dampfreiniger lässt sich intuitiv bedienen, während Sie gleichzeitig auch die Funktionen und die Handhabung schnell verinnerlichen können. Der optimale Dampfreiniger ermöglicht das kräfteschonende Arbeiten, ohne dass Sie schon nach kürzester Zeit aufgeben müssen, weil das Gerät einfach zu schwer ist. Entscheiden Sie sich für ein Modell, das zwar einen relativ großen Tank hat, aber dennoch nicht zu schwer ist, damit Sie Ihre Arbeit nicht permanent unterbrechen müssen. Insgesamt ist die Reinigung mit einem solchen Gerät um einiges hygienischer als herkömmliches Putzen. Zudem sind Sie nicht mehr auf Chemikalien angewiesen, die oftmals auch der Umwelt schaden. Dampfreiniger mit hohen Temperaturen desinfizieren die gereinigten Objekte und Flächen und sorgen somit für absolute Sauberkeit in Ihrem gesamten Haus oder in Ihrer Wohnung.